Schreiben & Poesie

Poesie trifft Grafik – Veröffentlichung in der Künstlermappe „Rostocker Ansichten“

Am Morgen übergibt mir der Postbote ein Paket in A3 Format; Absender: Kunstverein zu Rostock. Kurz darauf öffne ich die strahlend weiße Künstlermappe, entdecke Blatt für Blatt die signierten Grafiken von Rostocker Künstlern neben literarischen Texten, die sich mit der Hansestadt auseinandersetzen. Zu den Autoren zählen u.a. Kerstin Preiwuß, Peter Wawerzinek und Silke Peters. Zwei […]

Continue Reading

Gedanken

Das Gegenteil von Igel

Nie so verbunden gewesen mit dem Leben, wie es jetzt ist. Nie so einverstanden damit gewesen. Nie so aufmerksam und selbstvergessen zugleich. Nie so gleichmütig gewesen. Nutzen & Ergebnis, Messlatten & Skalen, Bedingung & Erwartungen, was kümmert mich das. Nie so eingekapselt gewesen. Geborgene Enge, enge Geborgenheit. Paar Quadratmeter Leben: Banales & Wiederkehrendes, Besänftigendes & […]

Continue Reading

Mein Paris

Ach, Notre Dame…

Am Montag Abend plötzlich die Nachricht: Notre Dame steht in Flammen. Was? Am Nachmittag hatten wir noch bei schönstem Sonnenschein die Seine überquert – auf dem Weg zum Louvre, nur zwei Brücken entfernt von der Île de la Cité, dem Herzen von Paris, wo die Kathedrale steht, die uralte, schweigsame, unverrückbare. Jetzt brannte ihr Dach […]

Continue Reading

Mein Paris

April in Paris

Die Luft ist noch kühl, aber das Lebensgefühl schon wie ausgewechselt: April! In Paris blühen die Alleen. Das helle Licht bis zum Abend lässt die Stadt wieder atmen, es öffnet die Straßen und Boulevards, öffnet die Fenster in den Etagen, belebt Terrassen und Parks. Ab und zu gehen Regenschauer nieder und das Grün der Kastanien […]

Continue Reading

Schreiben & Poesie

Fünf Jahre für ein Gedicht

Ich erinnere mich oft noch genau an den Moment, in dem mir der Einfall für die ersten Verse eines Gedichts kam. Präzise sehe ich den Ort, das Licht, die Jahreszeit – die Kreuzung von äußeren Eindrücken und innerer Verfassung, die den Einfall möglich machten. Ein kühler Aprilabend vor fünf Jahren. Ich bin auf dem Heimweg […]

Continue Reading

Bücher & Lesen

Gute Bücher im März

März war für mich ein guter Lesemonat. Nein, ich habe keine dicken Romane verschlungen, auch keine dünnen, leider. Dafür war die am Stück verfügbare Zeit zu knapp und somit das Risiko zu hoch, dass ich den Faden der Geschichte zu oft verliere und dann schlechten Gewissens ganz aufgebe. Deshalb lese ich in solchen Phasen (aber […]

Continue Reading

Mein Paris

Märzsamstag im Jardin des Plantes

Es gibt so viele Orte in Paris, die ich E. zeigen möchte. Noch ist sie sehr klein. Ausflüge müssen gut geplant sein – andernfalls bringen sie uns allen mehr Stress als Vergnügen. Denn Paris ist anstrengend, die Boulevards laut, die meisten Cafés nicht für eine Pause mit Kleinkind geeignet. Aber es gibt auch zauberhafte Nischen […]

Continue Reading

Schreiben & Poesie

Notiz vom Glück

Ein kleines Gedicht von mir, erschienen im Literaturboten (N°130), das mir wieder in die Hände fiel. Eine Notiz übers Glück. Das quicklebendige, impulsive Glück, das ein Kind empfinden kann, ohne zu wissen, dass es sich Glück nennt. Und dass dieses Empfinden in all den späteren Jahren selten werden würde, jedenfalls seltener in dieser Reinheit und […]

Continue Reading

Bücher & Lesen | Gedanken | Mein Paris

IM STROM DER TAGE

Mein Kalender sagt mir: schon Woche 9 des Jahres. Irgendwann zwischen Januar und Februar muss sich die Zeit beschleunigt haben? Wir stehen im Strom der Tage, der Wochen – ein starker, wild-schöner Strom, in dem man kaum etwas Festes zu fassen bekommt, um mal innehalten, sich umschauen, in sich hineinschauen zu können. Wo stehen wir, […]

Continue Reading