Gedanken

WENN DIE BLICKE NOCH TAUMELN

15. Mai 2014

der Morgen tapst
in den Pantoffeln
tänzelnd im Gold
tastet er sich in die Laken

wenn die Blicke 
noch taumeln
und der Tag von 
Leichtem träumt

atme ich auf
Stelzen über die
Stille hinweg

Besprenkelt von Licht aufwachen, sich kaum regen, langsam räkeln, lauschen: der Morgen raschelt. Es beginnt, im Kopf zu wispern. Der Tag ist noch ganz leise, noch ganz leicht.
Er wärmt sich in den Goldflecken dort an der Zimmerwand.
In den Mustern aus Licht flimmert es.
Was war gestern? Ist nicht mehr dran zu denken.
Der Morgen ist schwerelos und still.

Guten Morgen…

Only registered users can comment.

  1. was für schöne worte.
    so soll der morgen sein.
    ganz leicht und weich.
    ach ich könnte in deinen worten ertrinken und wäre glücklich dabei.
    hab dank. dafür.

    liebgruss
    eni

  2. Ich werde sehen, ob mein Morgen morgen auch so ist…
    Hoffentlich muss man dafür nicht unbedingt in Paris sein.
    Gruß von Susette und Thomas

  3. Wenn die Sonne aufgeht…
    …ist das erste Konzert am Morgen schon fast zu Ende.
    Die letzten Töne erklingen und ich kann den Morgen beginnen.
    Liebe Grüße und danke für die Worte.
    B.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.