Gedanken

SAMSTAGSKAFFEE

Ninja lädt auf ihrem Blog ninjassieben jeden Samstag dazu ein, sich, das Wochenende zelebrierend, virtuell um eine Tasse Kaffee zu versammeln. Um sich dazuzugesellen, hält man seinen persönlichen Samstag-Morgen-Moment in Bild und Wort fest und verlinkt sich auf Ninjas Seite. Et me voilà, heute mache ich mit. Denn Kaffee ist tatsächlich eine Quelle von Genuss […]

Continue Reading

Gedanken

DIE FRAGEN LEBEN

“Sie sind so jung, so vor allem Anfang, und ich möchte Sie (…) bitten (…), Geduld zu haben gegen alles Ungelöste in ihrem Herzen und zu versuchen, die Fragen selbst liebzuhaben wie verschlossene Stuben (…). Forschen Sie jetzt nicht nach den Antworten, die Ihnen nicht gegeben werden können, weil Sie sie nicht leben könnten. Und […]

Continue Reading

Gedanken

WAS ICH WILL

Viel in meinem Kopf. Ich will so einiges gleichzeitig, und dabei von jedem nicht zu viel und nicht zu wenig. Will was erleben und meine Ruhe haben. Will meine Abschlussarbeit mit Leidenschaft schreiben. Will auch jobben und Geld verdienen. Kreativ sein und schreiben. Lesen, mich bewegen. Nichts lesen, mich nicht bewegen. Will hier und jetzt […]

Continue Reading

Gedanken | Mein Paris

SOMMER VORM BALKON

Das war eines der schönen Wochenenden. Diese, die man irgendwie als Gefühl in Erinnerung behält. Dabei ist nichts Besonderes geschehen. Zu zweit in Paris, Sonne und Hitze, nachts Gewitter und Regen, Junitage, wie sie sein können. F. und ich waren arbeitsam, Zeit für einen kleinen Ausflug zum Einkaufen haben wir uns nur am Samstag Vormittag […]

Continue Reading

Gedanken

ZWISCHENGEDANKE

Aber weil Hiersein viel ist, und weil uns scheinbar alles das Hiesige braucht, dieses Schwindende, das seltsam uns angeht. Uns, die Schwindensten. Ein Mal jedes, nur ein Mal. Ein Mal und nichtmehr. Und wir auch ein Mal. Nie wieder. Aber dieses ein Mal gewesen sein, wenn auch nur ein Mal: irdisch gewesen zu sein, scheint […]

Continue Reading

Gedanken | Schreiben & Poesie

VON DER MUßE

“Kunst erscheint mir als das Bestreben eines Einzelnen, über das Enge und Dunkle hin, eine Verständigung zu finden mit allen Dingen, mit den kleinsten, wie mit den größten, und in solchen beständigen Zwiegesprächen näher zu kommen zu den letzten leisen Quellen alles Lebens. Die Geheimnisse der Dinge verschmelzen in seinem Innern mit seinen eigenen tiefsten […]

Continue Reading

Gedanken

WENN DIE BLICKE NOCH TAUMELN

der Morgen tapst in den Pantoffeln tänzelnd im Gold tastet er sich in die Laken wenn die Blicke  noch taumeln und der Tag von  Leichtem träumt atme ich auf Stelzen über die Stille hinweg Besprenkelt von Licht aufwachen, sich kaum regen, langsam räkeln, lauschen: der Morgen raschelt. Es beginnt, im Kopf zu wispern. Der Tag […]

Continue Reading

Gedanken

Seiltanz zwischen Leicht und Schwer

“Ich bin aber damit nicht einverstanden, Dass es schwer sein soll. Ich will es leicht. Darum übe ich mich, die Schwerkraft zu zwingen, Übers Seil zu laufen und dabei zu singen,  Um endlich auf einer Wolke zu landen.” (Wann ist die Balance erreicht?) (Eva Strittmatter “Balance”) Rot & Blau, leichtfüßig & schwermütig, hell & trüb. […]

Continue Reading

Gedanken

Die guten Dinge des Lebens

Die guten Dinge des Lebens sind alle kostenlos: die Luft, das Wasser, die Liebe. Wie machen wir das bloß, das Leben für teuer zu halten, wenn die Hauptsachen kostenlos sind? (Eva Strittmatter, aus: “Werte”) Bevor sich der Geschmack von Frühling wieder verflüchtigt, müssen Licht und feine Schatten in Bildern festgehalten werden. Ich kann diesem hellen […]

Continue Reading